Eisenbahn in MönchengladbachGeschichte und Betrieb in und um Mönchengladbach

NRW-Verkehrsminister Oliver Wittke zum Eisernen Rhein

In einem Interview auf WDR 5 hat Oliver Wittke zum aktuellen Stand beim Eisernen Rhein Stellung genommen. Wittke ist optimistisch, dass mit Belgien und den Niederländern eine Einigung erzielt werden kann. Die Situation ist aber schwierig, weil die Niederlande kein eigenes Interesse an der Strecke haben, der Eiserne Rhein aber zwangsläufig über ihr Staatsgebiet läuft. NRW hat ein originäres Interesse am Eisernen Rhein. Laut Wittke ist der Eiserne Rhein für den Duisburger Hafen von eminenter Bedeutung. Mehr…lesen

Balkenende signalisiert Gesprächsbereitschaft

Bei einem Treffen vom niederländischen Premier Jan Peter Balkenende und dem flämischen Premier Yves Leterme im limburgischen Hasselt hat Balkenende signalisiert, dass man über den Streitpunkt Eiserner Rhein weiterhin im Gespräch bleiben will. Auch eine vorläufige, eingeschränkte Nutzung der Strecke zwischen Budel und Vlodrop scheint für Balkenende nicht mehr undenkbar. Bisher hat die niederländische Verkehrsministerin Karla Peijs eine Nutzung der Strecke im jetzigen Zustand stets ausgeschlossen. „Deze kwestie ligt heel gevoelig, dus moeten we er goed met elkaar over spreken hoe we op dit punt met elkaar omgaan” sagte Balkenende in seiner Rede am 02.10.2006. Mehr…lesen

Neue Bahnübergänge am Eisernen Rhein in Roermond

Die seit über einem Jahr in Roermond bestehende Lücke im Eisernen Rhein wird bald wieder geschlossen sein. Darüber hinaus werden zwischen Roermond und Herkenbosch neue Bahnübergänge am Eisernen Rhein eingerichtet. Es scheint so, als hätte man in Roermond verstanden, dass der Eiserne Rhein wieder in einen befahrbaren Zustand versetzt werden muss. So schreibt es das Schiedsgerichts-Urteil vor.

CRW_6077a Mehr…lesen

Neues vom Eisernen Rhein in den Niederlanden

ProRail, der niederländische Schienennetzbetreiber, hat scheinbar unbemerkt von der Öffentlichkeit Teile des Streckenabschnitts Budel (Grenze B-NL) - Weert modernisiert. Mehr…lesen

Der Stand der Dinge beim Eisernen Rhein

In der Landtagsdokumentation NRW haben wir das aktuellste Statement des Verkehrsministeriums gefunden. Es datiert vom 15.09.2006. Auf 3 Seiten gibt das Verkehrsministerium dem Ausschuss für Bauen und Verkehr den Stand der Dinge in Sachen Eiserner Rhein bekannt. Mehr…lesen

FDP Landtagsfraktion: Niederlande müssen Boykott-Politik beenden

Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Christof Rasche, fordert von der niederländischen Regierung ein Ende der Boykott-Politik beim Eisernen Rhein. "Der Eiserne Rhein ist für den Wirtschafts- und Logistikstandort Nordrhein-Westfalen von enormer Bedeutung. Für NRW sind die Güterverkehrsstrecken zu den beiden Seehäfen Antwerpen und Rotterdam wichtig. Den Niederländern geht es offensichtlich nur um die Stärkung ihres Seehafens Rotterdam, die genannten Gründe sind nur vorgeschoben." Die nordrhein-westfälische Landesregierung, so der Verkehrsexperte Rasche, habe ein Gutachten in Auftrag gegeben, welches die Möglichkeiten der Schienenstrecke zwischen Antwerpen und NRW untersucht. Dieses werde im Sommer vorliegen, dann sollten alle drei Länder das Projekt forcieren. (Quelle: Pressemitteilung FDP Landtag NRW) Mehr…lesen

Streit zwischen Belgien und den Niederlanden

Der belgische Staatssekretär Bruno Tuybens hat der niederländischen Verkehrsministerin Carla Peijs vorgeworfen, sie verzögere mit allen Mitteln eine Übereinkunft über die Nutzung des Eisernen Rheins. Er hat in einem Zeitungsinterview gesagt, dass die Niederlande das Urteil des Europäischen Schiedsgerichts in Den Haag ignorieren und nicht umsetzen. Statt dessen würden immer neue Hürden aufgebaut. Durch das Haager Urteil sind die Niederlande verpflichtet, die Eisenbahnverbindung auf niederländischem Gebiet wieder in den Zustand von 1991 zu versetzen. In diese Richtung wurde seitens der Niederlande in der Tat bisher nichts unternommen. Weder, dass auf dem Teilstück Weert - Budel die Gleise erneuert werden, noch dass der Abschnitt Roermond - Dalheim wieder mit funktionsfähigen Bahnübergängen ausgestattet wird. Wohl bemerkt, das Urteil schreib dies so vor, egal wie, wann und wie viele Züge irgendwann fahren werden. Mehr…lesen

Umgehungsbahn Mönchengladbach

Im Zuge der Umbaus des Rangierbahnhofs Rheydt wird nun auch tatsächlich an der Umgehungsbahn Mönchengladbach gearbeitet. Im Bild unten wird der Kabelkanal vom Haupt- zum Vorsignal der Nordeinfahrt Rheydt Rbf verlegt. Dies bedeutet, dass in der Tat die Umgehungsbahn um Mönchengladbach wieder eine Zukunft hat.
Mehr…lesen

Umbauarbeiten in Rheydt für das Elektronische Stellwerk

Im Rahmen der Ausstattung der Bahnhöfe Rheydt Hbf und Rheydt Rbf mit Lichtsignalen (EStw Grevenbroich) werden auch weitere Gleise in Rheydt Rbf entfernt. Wahrscheinlich werden nur noch 2 "Rangiergleise" neben den beiden Hauptgleisen und die Siemens-Abstellgruppe übrig bleiben. Die Oberleitung an 3 Gleisen wurde schon abgebaut.
Mehr…lesen

Regionalrat Düsseldorf schlägt vor ...

Nach einer Meldung der Westdeutschen Zeitung vom 17.02.2006 hat der Regionalrat Düsseldorf vorgeschlagen, den Personenverkehr auf der Strecke Mönchengladbach - Wegberg - Dalheim - Roermond wieder aufzunehmen. Die Verbindung nach Roermond wurde im Gutachten der IGVP-Studie als zukunftsträchtig angesehen (prognostizierter Fahrgastzuwachs 50-400%). Der Landtag wird nach Ostern über die Vorschläge der Regionalräte entscheiden. Wollen wir hoffen, dass nach über 60 Jahren wieder ein Personenzug zwischen den beiden Grenznachbarstädten verkehren kann.

Die Bahnhöfe in Rheydt werden modernisiert

Vor etwa 2 Wochen haben in Rheydt-Rangierbahnhof die Bauarbeiten für eine wichtige Modernisierungsmassnahme begonnen. Die alten mechanischen Stellwerke und Signale werden gegen modernste Technik ausgetauscht.
Mehr…lesen
© 2017 Thomas Barthels | eMail