Eisenbahn in MönchengladbachGeschichte und Betrieb in und um Mönchengladbach

Betuweroute, Brabantroute oder Eiserner Rhein?

Aus heiterem Himmel überrascht das Bundesverkehrsministerium die Rheinländer mit einer erstaunlichen Studie. Die „Überprüfung des Bedarfsplans für die Bundesschienenwege“ hat ergeben, dass der Ausbau (oder die Wiederinbetriebnahme) des Eisernen Rheins auf der historischen Trasse eines des sinnvollsten Verkehrsprojekte in NRW wäre. Allgemeine Verwunderung in der Kommunalpolitik. Die Gründe für die guten Noten des Eisernen Rheins liegen auf der Hand. Mehr…lesen

Matisa P 95-UMD

Matisa P 95-UMD „Edelweiss“, so heißt der Gleisumbauzug der Firma „Leonhard Weiss“, der sich heute zwischen Arsbeck und Klinkum rund 1.000 Meter durch den Schotter pflügte und alte gegen neue Gleise austauschte. Die Arbeitsgeschwindigkeit des gesamten Umbauzuges beträgt etwa 1-2 km/h. Mehr…lesen

Der "verlorene Stopfgang" von Arsbeck

Der verlorene Stopfgang von Arsbeck – was soll das nun wieder? Nun, aktuell ist der deutsche Abschnitt des Eisernen Rheines, also die Strecke von Rheydt bis zu Grenze bei Dalheim für drei Wochen (23.07. bis 16.08.2010) wegen Bauarbeiten gesperrt. Nach der letzten, nur teilweise vorgenommenen Gleiserneuerung im Jahr 2003 und den Modernisierungsarbeiten im Jahr 2009 werden aktuell alle noch mit altem Gleismaterial ausgestatteten Streckenteile erneuert. Somit können wir festhalten, dass wir in Kürze einen vollkommen erneuerten Gleiskörper auf dem gesamten deutschen Abschnitt des Eisernen Rheines, also bis zur Grenze bei Dalheim haben. Marode – ist nicht mehr. Mehr…lesen
© 2017 Thomas Barthels | eMail